Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main

BGU Frankfurt am Main

Die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BGU) in Frankfurt am Main ist ein überregionales, unfallchirurgisches Traumazentrum im Rhein-Main-Gebiet mit 351 aufgestellte Betten und gehört dem Trauma-Netzwerk Hessen Süd an. Die 11 Fachabteilungen sowie zahlreiche Spezialambulanzen versorgen über 10.000 stationäre und ca. 55.000 ambulante Patienten pro Jahr.

Die Schwerpunkte bilden dabei Medizinische Kompetenzzentren für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie, Wirbelsäulenchirurgie, Sportorthopädie, Fußchirurgie, Plastische , Hand- und Rekonstruktive Chirurgie, Septische Chirurgie und Rückenmarkverletzte. Mit etwa 5.000 Notarzteinsätzen im Jahr ist der Notarztstandort der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt am Main einer der größten in ganz Hessen. Die BGU ist Standort des Rettungshubschraubers Christoph 2 und des Notarzteinsatzfahrzeuges (NEF1).

BGU arbeitet mit dem Medienportal

Das Medienportal von frohberg - Klinik-Wissen-Managen ermöglicht den Mitarbeitern der BGU einen schnellen Zugriff auf elektronische Fachinformationen. Der Zugriff auf abonnierte Fachzeitschriften macht das Portal mittlerweile unverzichtbar. Ein Vorteil ist auch, dass das Klinikum die E-Produkte nach seinen individuellen Wünschen und Bedürfnissen lizenzieren und einheitlich über die Benutzeroberfläche des Medienportals abrufen kann. Ein extra eingerichteter Zugang ermöglicht es den Ärzten und Ärztinnen auch von zu Hause auf das Portal zuzugreifen.

Spitzenmedizin für alle

Seit über 50 Jahren leistet die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main medizinische Unfallversorgung und Rehabilitation auf höchstem Niveau. Die Kompetenz des Hauses steht nicht nur Patienten der Unfallversicherungsträger offen, sondern auch allen anderen Patienten – egal, ob diese gesetzlich oder privat versichert sind.

Investitionen in die Zukunft

Damit Patienten auch weiterhin bestmöglich behandelt werden können, baut die BGU an einem hochmodernen Klinikgebäude mit modernster Ausstattung und Medizintechnik. Bereits 2011 konnte ein 40 Millionen teurer Neubau in Betrieb gehen. Dieser beheimatet neben einer modernen Notfallambulanz mit Schockraum, die Radiologie sowie sieben Hightech-OPs. Hier ist vor allem die sogenannte BrainSuite zu nennen, mit der bildgesteuertes, computergestütztes Operieren möglich ist.

Bereits im Juli 2014 konnte das neue Gesundheitszentrum an der BGU eröffnet werden. Für das moderne, kompakte Gebäude mit insgesamt drei Stockwerken und 4100 m² Nutzfläche wurden 13 Millionen Euro investiert. Im ersten und zweiten Stock des Gebäudes wird das ambulante Rehazentrum der BGU, das MAIN.BGMED Rehazentrum untergebracht. Der letzte Bauabschnitt der umfangreichen Baumaßnahmen umfasst den Neubau der Bettenhäuser sowie die Errichtung eines intensivmedizinischen Zentrums, dabei ist die Fertigstellung für die nächsten fünf Jahre geplant.

Autor: Rita Kröt; Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt am Main

Bildquelle: © BGU/Daniel Schmidt