Über uns

Klinik-Wissen-Managen ist eine Marke von frohberg. Mit Klinik-Wissen-Managen bieten wir Ihnen mit der langjährigen Medizin- und Medienerfahrung von frohberg Wissensmanagementlösungen an, die wir zusammen mit Ihnen genau auf Ihren individuellen Bedarf abstimmen. frohberg ist eine 100-prozentige Tochter der Thieme Verlagsgruppe und seit über 60 Jahren einer der deutschlandweit führenden Anbieter von Medien-, Beratungs- und Technologie-Dienstleistungen im Gesundheitswesen. Die neue Marke Klinik-Wissen-Managen schöpft daher aus dem reichhaltigen Erfahrungspool langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bereichs Medien im Gesundheitswesen, geht aber mit neuen Dienstleistungs- und Produktangeboten auch darüber hinaus.

Dabei wendet sich Klinik-Wissen-Managen gezielt an Kliniken und Krankenhäuser als in hohem Maße wissensbasierte Unternehmen, um diese dabei zu unterstützen, die vorhandenen Wissensressourcen optimal zu nutzen. Im Zentrum unserer verschiedenartigen Dienstleistungen steht die Informations- und Medienmanagement-Plattform KWM-P (Klinik-Wissen-Managen – Portal). Damit lassen sich auf Basis Ihrer Anforderungen maßgeschneiderte Wissensmanagement-Lösungen realisieren, auf die medizinisches und administratives Personal sowie das Management jederzeit zugreifen kann – auch von mobilen Endgeräten. Das Klinik-Wissen-Managen – Portal enthält verschiedene Anwendungen in Form von sogenannten Widgets – flexible, modulare Applikationen, die Sie individuell konfigurieren und zusammenstellen können.

frohberg bietet Ihnen mit Klinik-Wissen-Managen die Möglichkeit, Ihr klinikinternes Wissen verfügbar zu machen und mit spezialisiertem und hochaktuellem Wissen verschiedenster Fachquellen zu vernetzen. So gelingt es Ihnen, mit dem Wissen Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Werte zu schaffen, um sich konkurrenzfähig auf dem Markt zu behaupten.

Klinik

Da sich die speziellen Anforderungen und Bedürfnisse von Kliniken und Krankenhäusern von denen anderer Unternehmen unterscheiden, bedarf es auch einer speziellen Herangehensweise an Fragen des Wissensmanagements. Noch mehr als in Organisationen anderer Branchen haben Kliniken und Krankenhäuser hohe Ansprüche an aktuelles Wissen, denn medizinisches Wissen hat eine kurze Halbwertszeit und lebenslanges Lernen gilt als wichtige Voraussetzung für eine adäquate Patientenversorgung. Da sich medizinisches Wissen fortwährend ändert, muss auch das Wissensmanagementsystem einer Klinik auf ständigen Wandel ausgerichtet sein. Das System muss also Wissen aus verschiedenen Quellen so aufbereiten, dass es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jederzeit unkompliziert und lokal unabhängig möglich ist, darauf zuzugreifen.  

Wissen

Die Menge an verfügbarem Wissen nimmt kontinuierlich zu. Einerseits stehen uns immer mehr Informationen zur Verfügung, andererseits wird es immer schwieriger, in der Fülle der Angebote konkret das zu finden, was wir suchen. Längst geht es nicht mehr nur darum, möglichst viel Wissen anzuhäufen, sondern vor allem darum, es auch schnell zu systematisieren und gezielt abfragbar zu machen. Kliniken und Krankenhäuser sind Wissensorganisationen, da insbesondere medizinische Dienstleistungen stark vom Faktor Wissen abhängig sind. Daher ist heute eine der zentralen Fragen in Kliniken, wie eine strukturierte, effektive und transparente Organisations- und Wissensstruktur etabliert werden kann.

Managen

In der Vergangenheit haben verschiedene Veränderungen in System und Gesellschaft, wie die DRG-Einführung, der demografische Wandel und der Rückgang öffentlicher Fördermittel dazu geführt, dass Krankenhäuser mehr und mehr gezwungen sind, die Optimierung ihrer Aufbau- und Prozessorganisation anzustreben. In einer als wirtschaftlich handelndes Unternehmen geführten Klinik ist es die zentrale Aufgabe des Krankenhausmanagements, hohe Qualität zu einem vergleichsweise günstigen Preis zu gewährleisten. Bei der Realisierung dieser Aufgabe ist Wissen eine der wichtigsten Ressourcen, denn im Krankenhausalltag werden ständig komplexe, wissensintensive Dienstleistungen abgerufen. Es ist daher umso wichtiger, dass alle Personen gezielt miteinander Informationen austauschen, um eine optimale Versorgung der Patienten zu gewährleisten. Deshalb hat der Prozess der Wissensweitergabe mittels multimedialer Unterstützung einen wesentlichen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und die Qualität eines Hauses.